Meine große Schwäche ist ja Toblerone, manche wissen das vielleicht schon. Meine zweitgrößte Schwäche sind aber Toffifee. So ein geiles Zeug. Und ich danke meinem Körper, dass er bisher keine Allergie gegen Nüsse entwickelt hat …

Duplos sind ja auch ziemlich lecker, deshalb hatte ich dieses Jahr erst vor, zu meinem Geburtstag eine Duplotorte zu backen. Aber dann hatte ich doch keine rechte Lust, mich für so ein Riesenteil in die Küche zu stellen, deshalb wurden es dann doch „nur“ Cupcakes. Toffifee-Cupcakes. Ja, ihr dürft jetzt sabbern. Die sind nämlich absolut mega geworden!

Toffifee Cupcakes

Na, Appetit bekommen? Eigenlob stinkt zwar, aber ich klopfe mir mal selber auf die Schulter. Denn diese Cupcakes sind die mit Abstand besten, die ich bisher gebacken habe. Supersaftig, schokoladig und das Karamell zerläuft einem noch auf der Zunge. Ein bisschen aufwändig war das ganze natürlich schon, vor allem wenn man wie ich beim Dekorieren ein bisschen penibel ist.

Wie ihr euch vielleicht denken könnt, sind diese Teilchen nicht nur verdammt lecker sondern auch verdammt mächtig. Einer reicht und man ist voll. Ich habe das an Gästen getestet!

Cupcakes

  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 80g Öl (ja, Gramm, nicht ml)
  • 300g Buttermilch
  • 60 g gemahlene Haselnüsse
  • 200g Weizenmehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 3 EL Backkakao

Füllung

  • 12 Toffifee
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Packung Sahne Muh-Muhs
  • ein wenig Nutella o.ä.

Frosting

  • 250ml Milch
  • 1/2 Packung Schokopuddingpulver (Zartbitter)
  • etwa 1/2 Packung Puderzucker (125g)
  • ca. 180g Butter (Zimmertemperatur)
  • ca. 50g Backkakao

Die Sahne im Topf erhitzen und die Sahne Muh-Muhs darin auflösen. Das ganze eine Weile kochen lassen, bis sich eine dickflüssige Soße ergibt – übrigens auch ziemlich genial über Eis oder überhaupt für Kuchen. Passt nur auf, dass nichts anbrennt und rührt immer fleißig um!

Legt das Muffinblech mit Papierförmchen aus oder macht die Silikonformen bereit, den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Eier mit Zucker cremig rühren, dann Öl und Buttermilch dazurühren. Mehl, Backpulver, Kakao und gemahlene Haselnüsse vermischen und unterheben. Die Förmchen ca. zur Hälfte mit Teig füllen. Dann je einen Klecks Nutella o.ä. und genauso viel von der Karamellsoße darauf geben. Dann kommt in jede Form ein Toffifee. Gebt den Rest des Teigs in die Förmchen und bedeckt damit die Füllung. Das ganze kommt jetzt für etwa 20 Minuten in den Ofen. Macht vor dem Herausnehmen die Stäbchenprobe, es sollte höchstens Füllung, aber kein Teig mehr daran kleben.

Währenddessen könnt ihr das Frosting vorbereiten, das muss nämlich eh noch eine Weile im Kühlschrank fest werden.
Kocht den Pudding mit der Hälfte des Pulvers und der Milch nach Anweisung. Ihr könnt auch einfach eine normale Portion Pudding machen und dann nur die Hälfte davon verwenden. Lasst den Pudding erkalten, er sollte höchstens noch ganz leicht warm sein, bevor ihr ihn weiter verarbeitet. Rührt die Butter, den Puderzucker und den Backkakao mit rein. Siebt letzte beiden unbedingt, sonst gibt es Klümpchen! Ich habe das Frosting frei Schnauze gemacht, deshalb kann ich euch jetzt leider keine grammgenaue Menge nennen. (Wird beim nächsten Backen abgemessen.)

Stellt das Frosting ca. eine Stunde im Kühlschrank kalt. Sollte es euch danach noch zu flüssig vorkommen: Einfach noch Puderzucker, Kakao und ggf. Butter reinrühren, bis es spritzfest ist.

Wenn die Cupcakes abgekühlt und das Frosting kalt sind wird dekoriert. Ich habe dafür noch einen Klecks von der Karamellsoße auf jeden Cupcake gegeben und darauf mit dem Frosting eine Haube gespritzt. Ein klein wenig geschmolzene Schokolade über das Frosting (vorsichtig mit einem Löffelstiel darüber gezogen, da bei zu viel Schokolade natürlich das Frosting wegschmilzt). Dann kamen noch je ein Toffifee und ein wenig Haselnusskrokant darauf.

Bewahrt die Cupcakes unbedingt im Kühlschrank auf, da euch sonst die gute Creme oben drauf davonläuft.

Vom Frosting hatte ich am Ende noch ein bisschen was über, Das lässt sich auch sehr gut so löffeln. Oder in einer Box im Kühlschrank aufbewahren und zu Pancakes essen …. OMNOMNOM! Durch den Zartbitter-Pudding und den Backkakao schmeckt die Creme dann nicht nur einfach süß, sondern auch wahnsinnig schokoladig. Ich sage euch, das Zeug ist der Hammer!

Hier kamen diese Toffifee-Träume auf jeden Fall total gut an. Falls ihr sie mal nachbackt würde ich mich über Kommentare oder Verlinkungen freuen –  ob auf Twitter oder Instagram. Zeigt mir eure Ergebnisse!

Pin It on Pinterest

Share This